Die Kolpingsfamilie Ozenrath spielt „Der verfluchte Baron“

Heute berichten wir über unsere unmittelbare Nachbarschaft: Otzenrath. Dort gibt es die total beliebte Laienspielbühne. Die Einzige in der neuen Stadt Jüchen. Diesmal führte die Kolping Spielbühne Cappuccino in der Wilhelm-Jansen-Sporthalle das Lustspiel „Der verfluchte Baron“ auf.

Lokalbote Mönchengladbach, Foto: Werner Erkens, 21.10.2019

Als der Baron von Memmenstein erfährt, dass seine Vorfahren sämtlich an einem bösen  Fluch zugrunde gegangen seien, ergreift ihn Panik. Mit seinem gesamten Geld, das er der Kirche überschreiben will, möchte er sich einen schönen Platz im Jenseits sichern. Das würde aber bedeuten, dass die angeheiratet Cousine Auguste, die mit dem Heiratsschwindler Balduin Mießling (dargestellt von Michael Thomaßen) verbandelt ist, leer ausginge. Auch Haushälterin Klara und Gärtner Oskar würden ihren Erbanteil verlieren. Es kommt zu allerhand Aktivitäten. Doch es gibt ein Happy End: Der Baron übersteht den Fluch, Haushälterin und Gärtner erhalten eine Gehaltserhöhung und der Heiratsschwindler wird entlarvt. Alleine der Pfarrer geht (fast) leer aus. Er muss die schon bestellte neue Kathedrale und eine schöne Badewanne wieder abbestellen.


Die Kolpingsfamilie Otzenrath hat vor und hinter den Kulissen eine tolle Leistung vollbracht, hat sich um jedes Detail gekümmert und sich während drei Tagen als homogenes Team präsentiert. Vor allem aber hat sie knapp 600 Besucher zu herzhaftem Lachen verholfen. Der Applaus mitten in den Spielszenen und schließlich gegen Ende des Lustspiels war groß.

Unter den Gästen – ganz privat – war auch Jüchens Bürgermeister Harald Zillikens. Sein Statement wenige Minuten vor der Sonntags-Vorstellung: „Ich bin total begeistert vom Engagement der Kolpingfamilie Otzenrath. Die KF betreibt die einzige Laienspielbühne die wir in Jüchen haben. Die hat sich hervorragend etabliert. Das sieht man auch in diesem jahr: Drei Spieltage. Tolles Erfolgserlebnis für die Leute, die jetzt schon überlegen, was sie im nächsten Jahr spielen. Wo ich kann, unterstütze ich die Laienspielbühne!“ – Und dann gings auch schon los mit der Aufführung, die zahlreiche Gags, Lacher und viel Applaus brachte.
 
Übrigens: Die Verbindung zu Odenkirchen bildet Michael Thomaßen, Mitglied der Kolpingfamilie Odenkirchen. Er spielte diesmal den Heiratsschwindler Balduin Mießling.