Gelöste Stimmung beim ersten Hoffest

Rund 50 Ehrenamtliche und Mitglieder aus den Kolpingsfamilien und dem Diözesanverband folgten der Einladung des Diözesanbüros zum ersten „Hoffest“ am Kolpinghaus in Mönchengladbach.

Bereits im alten Diözesanbüro an der Waisenhausstraße in Rheydt luden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Diözesanbüros einmal im Jahr „ihre“ Ehrenamtlichen, Freunde und Unterstützer zu einem lockeren Wochenausklang auf die Dachterasse ein. Diese Tradition wurde nun auf dem Garagenhof des Kolpinghauses wiederbelebt.

Bei leckeren Würstchen (Danke an Michael Tepler von der Kolpingsfamilie Mönchengladbach fürs Grillen!) und selbstgemachten Salaten kam schnell eine vertraute Stimmung auf; so ist das Hoffest auch Gelegenheit, andere Kolpinger, die „aus demselben Holz geschnitzt sind“, kennenzulernen und so ein Gefühl für die große Gemeinschaft bei Kolping zu erfahren.