Wie aus dem Bilderbuch

Der diesjährige Kolping Frauentag stand unter dem Motto „Mal mal bei Sof“ und hier  ging es außergewöhnlich und erfrischend anders zu. Im farbenprächtigen, sehr eindrucksvollen und mit Kunst gefüllten Atelier Sof in Krefeld konnten und sollten die Teilnehmerinnen ihrer Phantasie freien Lauf lassen. Angeleitet und unterstützt von der sympatischen Künstlerin Sophie Voigt-Chadeyron wurden schließlich bei vielen der Frauen verborgene Talente und Fertigkeiten geweckt.

In der kurzen Vorstellungsrunde behaupteten viele Teilnehmerinnen, noch nie gemalt zu haben und außerdem überhaupt keine kreativen Fähigkeiten zu besitzen. Daher wurden die Erwartungen an den Tag vielfach als ein eher zurückhaltendes „Ich lass mich mal überraschen.“ formuliert. Nachdem alle ausreichend Gelegenheit hatten, die Eindrücke der vielen Kunstwerke in den drei riesigen Galerieräumen auf sich wirken zu lassen, schritten die Frauen in lockerer Atmosphäre zur Tat. Gestärkt mit Canapés, Gemüsesticks und süßen Leckereien hüllten sie sich zunächst in mit Farben bekleckste Original Künstlerklamotten – zum Schutz der eigenen Kleidung vor dem bald folgenden Farbschwall. Dabei stand neben Kaffee auch stets ein Glas Sekt bereit, um die Entdeckung der eigenen kreativen Ader zu erleichtern.

Die Aufgabe klang einfach: sich mit den im Künstlerraum bereitstehenden Farben, Pinseln, Farbrollen und Spachteln nach Lust und Laune auf Leinwänden oder Holz austoben. Wahlweise auf dem Boden hockend, stehend am Surfbrett oder sitzend an der Staffelei machten sich die neugierigen Frauen ans Werk. Einige begannen direkt damit, ihre Ideen umzusetzen, andere brauchten noch einen Impuls, bevor sie sich an die Farben wagten. Irgendwann malten und gestalteten alle, was das Zeug hielt, holten alles aus sich raus und ließen die Kunst fließen. Dabei wurde viel gelacht, gestaunt, geklönt, aber auch schweigend gearbeitet. Die Ergebnisse nach rund zwei Stunden waren ebenso überwältigend wie vielseitig: herausgekommen waren Bilder, die vor Energie nur so strotzten, andere, die Ruhe ausstrahlten, einige sehr bunt und spritzig, wieder andere auf wenige Farben konzentriert und sortierter, alle an Formen und Motiven nicht zu übertreffen und jedes einzelne Kunstwerk einfach grandios! Und auf den Gesichtern der Künstlerinnen konnte man eine große Zufriedenheit und Freude über das gemeinsame Ausprobieren von etwas Neuem und die damit einhergehenden Erlebnisse ablesen. So schlüpften schließlich alle wieder aus den Künstlerklamotten, um mit ihren Werken den Heimweg anzutreten.

Die begeisterten Teilnehmerinnen bedanken sich beim AK Frauen für diese tolle Idee und liebevolle Vorbereitung und natürlich bei Sophie für ihre großartige Unterstützung und die Bereitstellung ihrer Räumlichkeiten!

Diana Küpper