Impuls zur Woche

Wo ist Jesus zuhause?

Im heutigen Evangelium ist der Kirche besonders der letzte Satz wichtig, denn Jesus sagt: „Du bist Simon … du sollst Kephas heißen, das bedeutet: Petrus, Fels.“ In Verbindung mit dem Satz: „Du bist Petrus, und auf diesen Felsen will ich meine Kirche bauen“ (Mt 16,18) leiten sich hieraus Papstamt und Hierarchie ab.

Ich möchte jedoch zwei andere kurze Sätze hervorheben. „Sie sagten zu ihm: Meister, wo wohnst du? Er sagte zu ihnen: Kommt und seht!“ Bevor Menschen Jesus nachfolgen wollen fragen sie ihn, wo er beheimatet ist. Und er bittet sie, ihn zu begleiten, Wohin? Auf die Reise, hinein in das Unterwegs sein; vielleicht auch in das Getriebensein, das Reich Gottes zu verkünden. Jesus sagt an anderer Stelle: „Die Füchse haben Höhlen und die Vögel des Himmels Nester; der Menschensohn aber hat keinen Ort, wo er sein Haupt hinlegen kann.“ Lk 9,58

Das Bild dieses Impulses von Peter Hodiamond hat mein Ausbildungskurs zur Beauftragungsfeier geschenkt bekommen. Der Künstler interpretiert sein Bild: „Johannes (im Dunkel) führt, wendet und drückt die beiden Jünger ins Helle, ins Licht zum Herrn. Alle Linien führen zu Jesus. Auf die Frage der Jünger ‚Wo wohnst du?‘ antwortet Jesus: ‚in den Häusern der Menschen (meine Sendung) und beim Vater (Sonne als Ziel)“.

Dietmar Prielipp

Hinweis

Fragen zu diesem Impuls sind:

Wie definiere ich eigentlich mein Zuhause (sein) und mit wem möchte ich mich zuhause umgeben?

Habe ich in meiner Nachfolge Jesu die Menschen im Blick oder eher mich und mein persönliches Heil?

„Am Tag darauf stand Johannes wieder dort und zwei seiner Jünger standen bei ihm. Als Jesus vorüberging, richtete Johannes seinen Blick auf ihn und sagte: Seht, das Lamm Gottes! Die beiden Jünger hörten, was er sagte, und folgten Jesus. Jesus aber wandte sich um, und als er sah, dass sie ihm folgten, sagte er zu ihnen: Was sucht ihr? Sie sagten zu ihm: Meister, wo wohnst du? Er sagte zu ihnen: Kommt und seht! Da kamen sie mit und sahen, wo er wohnte, und blieben jenen Tag bei ihm; es war um die zehnte Stunde. Andreas, der Bruder des Simon Petrus, war einer der beiden, die das Wort des Johannes gehört hatten und Jesus gefolgt waren. Dieser traf zuerst seinen Bruder Simon und sagte zu ihm: Wir haben den Messias gefunden – das heißt übersetzt: Christus. Er führte ihn zu Jesus. Jesus blickte ihn an und sagte: Du bist Simon, der Sohn des Johannes, du sollst Kephas heißen, das bedeutet: Petrus, Fels.“ Joh 1,35-42