Nachhaltigkeit

Keine kleinen Schritte – Netzstreik fürs Klima

Meinst du, der Klimawandel macht gerade Pause wegen der Corona-Pandemie? Glaubst du, dass das Schlimmste überstanden ist, weil vor Venedig wieder Delphine gesichtet werden, der Ölpreis mangels Nachfrage im Keller ist und der Himmel über Shanghai wieder blau und klar?

Nein. Die Politik hat weltweit die Pause-Taste gedrückt, die Wirtschaft ist in großen Teilen im Stand-By. Schon kommen die Forderungen, Umweltauflagen zu lockern und umweltschädigende Unternehmen mit Subventionen und Steuererleichterungen unter die Arme zu greifen.

Dagegen protestiert Fridays for Future Deutschland morgen mit dem großen #NetzstreikFürsKlima – und du kannst dabei sein.
Zwischen dem EarthDay, dem Tag der Erde gestern und dem 11. Petersberger Klimadialog kommende Woche legt der Netzstreik den Finger in die Wunde und tritt dafür ein, Corona- und Klima-Krise nicht losgelöst voneinander zu betrachten. Was immer auch getan wird, um die Pandemie zu bewältigen, es muss im Einklang mit dem Klimaschutz stehen.

Sei dabei:

  • Gestalte ein Streikplakat mit dem Hashtag #NetzstreikFürsKlima und zeige es: im Fenster, im Garten, bei der Arbeit. Fotografiere es und lade es auf der Streik-Homepage hoch.
  • Vielleicht magst du mit dem Profilbildgenerator auch dein Profilbild anpassen.
  • Erzähle allen anderen davon – online und soweit es geht persönlich.
  • Schau dir morgen um 12 Uhr den Livestream des Netzstreiks an.

Der Klimawandel ist nicht „das kleinere Übel“ – er ist das langfristigere. Danke für dein Engagement!