Impuls zur Woche

„Zukunft, das ist die Zeit, in der du bereust, dass du das, was du heute tun konntest, nicht getan hast!“ (aus den USA)

Man sollte eigentlich… Man müsste eigentlich. Man könnte doch… Hätte ich doch…

Wie oft habe ich diese Worte in meinem Leben gehört oder selber formuliert. Es sind meist Worte hoffnungsloser Belanglosigkeit; Worte, die darauf setzen, dass andere etwas tun, weil man selber es nicht schafft oder schaffen will. Weil man den eigenen Hintern nicht hoch bekommt. Es sind Worte, die nicht froh machen, nicht befreien, nicht positiv sind und die weder zufrieden noch glücklich machen.

„Zukunft, das ist die Zeit, in der du bereust, dass du das, was du heute tun konntest, nicht getan hast!“ Ich will nicht länger bereuen, denn ich kann die Zukunft hier und heute beeinflussen und gestalten.

Ich kann mich dafür einsetzen, dass unsere Kinder und Enkelkinder in einer intakten Umwelt aufwachsen können.

Ich kann meine Chancen und Möglichkeiten nutzen, die Welt gerechter und lebenswerter zu gestalten.

Ich kann meine Kolpingsfamilie befeuern, dass sie als Ort gelebten Glaubens suchende Menschen eine Heimat bietet.

Ich kann die Weggemeinschaft der Generationen aktiv leben und erlebbar machen, sodass sich Jung und Alt aufgehoben fühlen.

Ich kann…

Hinweis

Nimm heute oder morgen mit Jemand aus Deinem Umfeld Kontakt auf und vereinbare etwas Konkretes, was Du schon längere Zeit vor Dir her schiebst.

Dietmar Prielipp