Navigation leichtgemacht

Die Herbstferien stehen vor der Tür und die nähere Umgebung ist noch nicht bis ins letzte Eckchen ausgekundschaftet? Dann jetzt aufs Fahrrad schwingen! Doch wie kann man sich orientieren und Touren planen?

Mit der Handynavigations-App „Naviki“ (Grundversion ist kostenlos – Zusatzfunktionen müssen dazugekauft werden) könnt ihr Strecken, Rundrouten mit Zwischenzielen planen (kostenlos). Spezielle Filter (Radsportart, Sprachnavigation, einzelne Offline Karten und sonstige Extras) kosten jeweils. Vorteil der App ist jedoch ihre sehr einfache Benutzung- sehr empfehlenswert. (www.naviki.org)

Eine andere Handynavigations-App ist „Komoot“ – hier könnt ihr ebenfalls Strecken und Rundrouten passgenau planen. In der kostenlosen Version ist das Downloaden von Offlinekarten einer Region (inklusive Sprachnavigation) enthalten. Auch hier könnt ihr zwischen verschiedenen Radsportarten filtern. Zusätzliche Regionen kostet jedoch. Vorteil von Komoot ist, dass hinter der App eine Radfahr-Community steht, die euch Touren, schöne Orte auf Touren und besondere Punkte empfehlen. (https://www.komoot.de/)

Durch die nähere Umgebung wandern:

Wenn ich wandern gehe, lade ich mir vorsichtshalber vorher immer Offlinekarten der Region über maps.me herunter. Denn selbst wenn man mitten im Wald ohne Internet steht – ein GPS-Signal ist (fast) überall noch vorhanden. Bei maps.me sind neben Straßen und größeren Wegen JEGLICHE kleinen Trampelpfade abgebildet, was beim Abkürzen von Routen hilft – aber Vorsicht: manche Wege die darauf eingezeichnet sind, sind wirklich nur Tierpfade. Eure komplette Wanderroute solltet ihr also nicht mit map.me planen. Trotzdem: auf dieser App ist ALLES Wichtige verzeichnet: Wasserquellen, Aussichtspunkte, Höhenmeter, wo die nächste Infotafel ist etc. Für das Sicherheitsgefühl also Gold wert.

Achtung! WIR sind natürlich vom 5.-25. Oktober 2020 auch beim STADTRADELN im Kreis Viersen dabei.