Regionales Bündnis gegen Notstand

Es bedarf dringend einer ,Temperaturerhöhung‘ zu mehr Wärme im Umgang miteinander„, so drückt es der Bündnissprecher des regionalen Bündnis für Menschenwürde und Arbeit“ (BMA) Wolfgang Fels als zentrale Botschaft für ein menschlicheres Miteinander aus. Gerade jetzt, unter Corona-Bedingungen, in der immer mehr digitalisierten Welt des Rückzugs in Home-Office und Häuslichkeit werden die vergessen, die sich nicht alleine helfen können. Das Bündnis möchte eine Wende in der Politik zu Lohndumping, Wohnungsnot und der bisherigen Hartz-IV-Gesetzgebung erreichen, zeigt hierfür Lösungswege auf.

Der „Hartz-IV-Appell 2020 – Schluss mit Verelendung und Demütigung“ ist ein Aufruf von inzwischen zwanzig Gruppen – auch das Kolpingwerk Diözesanverband Aachen macht mit – die Regierung und Politik zum Handeln auffordern. „Eine aktive Sozial- und Teilhabepolitik jenseits von Hartz IV bedeutet auch, der sozialen Spaltung der Gesellschaft und dem Rechtsdruck in Deutschland entgegenzuwirken,“ so der Tenor des Sprechers.