Plädoyer für einen gemeinsamen europäischen Gedenktag

Vor 75 Jahren endete der Zweite Weltkrieg, dem mehr als 50 Millionen Menschen zum Opfer fielen und in dem die Nationalsozialisten das Menschheitsverbrechen der Ermordung von Millionen von Menschen begingen. „Für mich ist der 8. Mai ein Tag der Befreiung! Ich verbinde damit die Befreiung von der Geißel des Krieges und des Massenmordes, der nationalsozialistischen Unterdrückung und der Diktatur!“ sagt Ulrich Vollmer, Bundessekretär des Kolpingwerkes Deutschland, anlässlich des Jahrestages. Und auch auf die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg blickt der Bundessekretär zurück. „Gerade in unserer jetzigen Zeit“, so der Bundessekretär, „die leider alles andere als politisch stabil bezeichnet werden kann, wäre es doch – so meine ich – ein starkes Zeichen, wenn die europäische Staatengemeinschaft den 8. Mai zukünftig gemeinsam als Feiertag oder besser Gedenktag begehen würde.“