Impuls zum Jahreswechsel

„Ich bin für Silvester genau der Falsche!“

Der Wechsel in ein neues Kalenderjahr löst bei mir persönlich nicht viel aus. Dennoch bin ich sensibel für den Wechsel, insbesondere wenn es Wendepunkte sind, die ich im Schlechten wie im Guten durchlebe! Es sind bei mir die Ereignisse und weniger die Termine. Also doch nicht ganz der Falsche. 🙂

Du kennst das auch, wenn z.B. ein Kind zu Hause auszieht, jemand Vertrautes gestorben ist, ein Neugeborenes zwei andere Menschen zur Familie macht, die Schulzeit endet… So sind es immer andere, neue Scheidepunkte, die einen zurück und nach vorne schauen lassen. Mehrmals jährlich. Und es sind jedes Mal Momente, in denen ich mich an Gott wende. All meine Sorgen sind ihm nicht zu viel und auch meinem Danken setzt er kein Ende, wo manchmal auch der beste Freund sagen würde „Michael, jetzt ist aber gut!“. Hört sich vielleicht fromm an, aber so ist es treffend beschrieben.

Sehr bedeutsam war für mich persönlich mein Stellenwechsel im Sommer und meine Wahlen zum Geistlichen Leiter bei Kolping. Ohne jeden Zweifel und Grund genug es hier zu benennen! Da gab es auf einmal eine Vergangenheit und eine ganz andere Zukunft mit meinem Auszug aus meinem Erkelenzer Büro Mitte August und meinem Einzug bei Kolping am Alten Markt 10. Fast 25 Jahre habe ich in der Gemeindepastoral in Erkelenz gearbeitet, und das ganz unterschiedlich in der langen Zeit.

Ich hatte mir für mein berufliches Durchstarten einen markanten Unterschied gewünscht. Und das ist es auch geworden: Mein „kirchlicher Dienst“ ereignet sich nun im Verband und macht Kirche für mich persönlich zu einem Ereignis, um einmal die sognannte „Theologie der Verbände“ zu zitieren.

Was ich bislang bei Kolping (Gesamtverband u. Kolpingjugend) verstanden und erfahren habe, lässt mich mit meinen Erwartungen und Wünschen wirklich im besten Sinne gespannt nach vorne schauen. Danke euch vielen im Kolpingwerk!!

Hoffentlich bist auch du –  wie auch immer – beteiligt, wenn meine Wünsche und Erwartungen bei Kolping erfüllt werden. Jetzt schon: „DANKE!“ Und hoffentlich ich ebenso bei dem, was du dir wünschst und erwartest! Jetzt schon: „Gerne!“

Ich hoffe sehr, dass du persönlich versöhnt zurückschauen kannst! Für das, was dir das Leben in 2022 bereithält, wünsche ich dir -IN DEINE FAHRTRICHTUNG GESCHAUT- alles Gute!

Sehr herzlich – wie immer!